PODIUM ESSLINGEN
PODIUM ESSLINGEN
Forderer Logos
Das Konzert
01 Sept. 2019—31 Dez. 2021
Esslingen, Köln, Eindhoven

Das Konzert

Eine Kooperation mit Kölner Philharmonie und Muziekgebouw Eindhoven

Freie Szene und Institutionen – spätestens mit der Corona-Krise wurde auch für Menschen außerhalb des Kulturbetriebs sichtbar, wie unterschiedlich diese Akteure arbeiten, selbst wenn sie das gleiche Metier bespielen. Wie etwa PODIUM Esslingen und die Kölner Philharmonie. Im Rahmen des Fonds "Doppelpass" der Kulturstiftung des Bundes entwickeln sie, ergänzt um das Muziekgebouw Eindhoven, in den Jahren 2020 bis 2022 gemeinsam neue Formate für Konzerte – neue Aufführungspraxen, die durch technische Erweiterungen, durch das Neudenken des Zuschauerraumes, durch die Integration anderer Kunstformen erkunden, wie das Konzertdesign der Zukunft aussehen kann – zuletzt manifestiert in Form der Aufführung "re:solution”, eine frei gestaltete Bühnenszene mit Quartett und Performerin, die die Konzertsituation selbst hinterfragt.

Neue Kunst für eine Alte Form

Doppelpass, das steht hier nicht etwa für doppelte Staatsbürgerschaften, sondern für die spielerische Raffinesse, der es im Sport bedarf, durch das Kreiseln des Balls jede*n Gegner*in schwindlig zu spielen: eine tänzerische Jonglage von Konzepten und Ideen, in der jede*r Partner*in eigene Stärken einbringt – die Spontaneität, den Mut der freien Szene ebenso wie die kraftvollen Möglichkeiten fester Strukturen, Dinge in Gang zu setzen. Dabei entstehen ungewöhnliche Konzertformate, die nicht nur in den beteiligten Häusern aufgeführt werden, sondern die bewusst auch als Gastspiele konzipiert worden sind. Vor "re:solution", in dem das Malion Quartett gemeinsam mit der Tanz- und Dragkünstlerin Olympia Bukkakis die eigene Dekonstruktion szenisch-musikalisch erproben, entstand bereits "Baroque Immersions": Erdacht wurde es vom früheren künstlerischen Leiter von PODIUM, Steven Walter – wie lässt sich die Klangwelt des Barocks in ihrer Intensität, Intimität und Detaildichte auch in modernen Klangarchitekturen erfahren? Hier lässt eigens entwickeltes Schallsetup den Sound nicht frontal, sondern immersiv aus der Tiefe des Raums erklingen, die Musiker*innen nutzen den gesamten Saal für ihre Auftritte und die Software lässt alles auf Knopfdruck in der Original-Akustik bedeutender barocker Spielorte erklingen. Auch musikalisch verbindet sich Neue mit Alter Musik: Musik von Komponist*innen wie Georg Muffat oder Picforth verbindet sich mit ebenso auf barockem Instrumentarium gespielten Minimalismus und Elektroakustik.
Konzert Bild

The Giving Tree

19 Sept. – SIGN-Skydeck, Düsseldorf

Gastspiel beim Düsseldorf Festival!

Konzert Bild

re:solution

22 Sept. – Eindhoven

Gastspiel in Eindhoven

Downloads
n.a.
Pressekit
n.a.