ZauberBurg

In Thomas Manns Roman „Der Zauberberg“ verhandeln und streiten aufgeklärte und nationalistische, utopische, humanistische und radikale Kräfte der europäischen Gesellschaft in der Abgeschiedenheit eines Alpen-Sanatoriums miteinander. Frei nach diesem Stoff wird über anderthalb Jahre hinweg ein Dialogprozess mit Esslinger*innen geführt und die daraus entstehenden Geschichten zur Grundlage einer musikalischen Inszenierung gemacht.

Mehrere, methodisch vielfältige Workshops und Dialogveranstaltungen eines diversen künstlerischen Teams mit unterschiedlichen lokalen Bezugsgruppen prägen den Prozess. Das gemeinsam entwickelte und künstlerisch verarbeitete Material bietet die Grundlage für eine szenische, multimediale Konzertinszenierung.

Bei dem inszenierten Konzert handelt es sich um ein Wandelformat, welches an zwei Tagen Anfang Mai beim PODIUM Festival 2020 stattfinden soll. Die Geschichten und Motive werden hauptsächlich musikalisch erzählt, wobei die Räume szenographisch und multimedial gestaltet werden.

Es entstehen in der Inszenierung und Rezeption thematische und soziale Berührungspunkte zwischen Publikum, Künstler*Innen, Narrative und Projektionsflächen, die viel über unsere Zeit und Gesellschaft erzählen sollen.

Projektteam

Steven Walter, Künstlerischer Leiter

Jeffrey Döring, Regisseur

Max Andrzejewski, Komponist

Pamina Dittmann, Projektleitung



 

 

Gefördert durch das Sonderprogramm »Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten«

Darüber hinaus entsteht das Projekt in Kooperation mit dem KOMMA Esslingen, dem Kulturamt Esslingen und dem Esslinger Vocalensemble.

 


ZauberBurg Projektblog

Der Zauber … der Begegnung Es regnet in Strömen und ich hetze unter dem Wolfstor hindurch Richtung Lux. Als ich dort ankomme, drängen sich Menschen an Tischen, nippen an ihrem Drink in der Bar und ihre Stimmen mengen sich zu einem unentwirrbaren Rauschen, das auf-...

Top
X