Santiago Medina

Santiago Medina

Violine

Der in Bogotá geborene Violinist Santiago Medina hat an der Musikhochschule der Universidad Nacional de Colombia bei Antonia Kapitanova und an der Hochschule für Musik Köln-Aachen bei Gezá Kapás studiert. Er absolvierte sein Diplom an der Universität der Künste Berlin bei Nora Chastain und schloss ein Master in historischen Streichinstrumenten an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Midori Seiler und Nadja Zwiener mit Auszeichnung ab.

Er trat in den angesehensten Konzertsälen seines Heimatlandes auf und war Solist mit den Orchestern Orquesta Clásica de Colombia, Orquesta Sinfónica Nacional de Colombia und Orquesta Filarmónica de Bogotá. Im Jahr 2006 gewann er beim Nationalen Violinwettbewerb „Olga Chamorro“ den ersten Preis. Zudem ist er ein gefeierter Interpret

Seit seiner Ankunft in Europa hat Santiago Medina Konzerte auf den renommiertesten Bühnen des Kontinents gegeben und als Gastkonzertmeister mit Gruppen wie den Heidelberger Symphonikern, dem Detmolder Kammerorchester der Jungen Deutschen Philharmonie, der Akademie für Alte Musik Berlin und den Augsburger Philharmonikern gastiert. Er arbeitete regelmäßig mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, Anima Eterna, Les Talens Lyriques, Geneva Camerata, Ensemble Resonanz, Solistenensemble Kaleidoskop und Spira Mirabilis zusammen. 2013 gewann er zusammen mit dem Trio La Cara Cosa den zweiten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Alte Musik J.S. Bach in Berlin. Von 2012 bis 2014 war er Gastdozent am Konservatorium Innsbruck. 2012 gründete er das Orchester Musica Humana, das sich der historischen Interpretation des Repertoires der Klassik widmet. Bis 2014 war Santiago Medina künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Orchesters.

Im Rahmen seiner Tätigkeit im Bereich Kulturmanagement, die er mit seiner Laufbahn als Musiker und der starken Bindung zu Kolumbien verband, hat er sich an zahlreichen Projekten beteiligt, wobei sein besonderes Interesse der Beziehung zwischen Kultur und gesellschaftlichem Wandel gilt.

2015 wurde er zum Dritten Sekretär für Auswärtige Beziehungen der Botschaft von Kolumbien in Deutschland ernannt, wo er bis Anfang 2019 für den Bereich Kultur und Medien zuständig war. Zurzeit absolviert er einen Executive Master in Public Administration an der Hertie School of Governance in Berlin und parallel zu seiner Tätigkeit im Bereich Kulturmanagement und Kulturpolitik, widmet er sich der Musik, jetzt als glücklicher Amateur.

Top
X