Michael Rauter

Michael Rauter

Violoncello | #bebeethoven

#bebeethoven-Fellow Michael Rauter wurde 1980 in Basel geboren. Den ersten Cellounterricht erhielt er mit 7 Jahren. Während der Schulzeit war er als Songwriter und Gitarrist in verschiedenen Punk-, Hardcore- und Black Metal-Bands aktiv und veröffentlichte mit der Hip Hop Band „Zwei-D“ die Schallplatte „Startschuss“ bei Lost & Found Records. 1998 erhielt er den europäischen Förderpreis für Musik der „Fördergemeinschaft der europäischen Wirtschaft“ und der „Fondation des Prix Européens“. Rauter studierte Cello und Kammermusik an der Musikhochschule Köln/Aachen und der Universität der Künste Berlin.  2002 organisierte er in Aachen die Konzertreihe „Kontraste“, in der er die Musik von Johann Sebastian Bach in den Kontext Neuer Musik stellte. Zudem gründete er 2003 das Kammermusikfestival „Chiemgauer Musikfrühling“, dessen künstlerischer Leiter er von 2003 bis 2005 war. 2006 hat er in Berlin das Solistenensemble Kaleidoskop gegründet, dessen künstlerischer Leiter er von 2006 bis 2016 war. Als musikalischer Leiter, Cellist, Komponist und Performer arbeitete er mit Regisseuren wie Alexander Charim, Aliénor Dauchez, Ludger Engels und Armin Petras zusammen. Schwerpunkte seiner jetzigen Arbeit sind interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle von Musik, Theater, Tanz und bildender Kunst.

Top
X