Konstantin Dupelius

Konstantin Dupelius

Klavier

1990 geboren; Studium Klavier, Jazz-Klavier und Musikpädagogik in Freiburg (2010-2017); freischaffender Musiker mit vielfältigem Profil und eigenen Projekten; Stipendiat im Programm der Töpfer-Stiftung Concerto 21.

Durch die Beschäftigung mit Improvisation, Musik aus verschiedenen Genres, elektronischer Musikproduktion und Komposition entwickelt Konstantin einen individuellen Umgang mit historischer Musik, den er „radikale Interpretation“ oder „Rekomposition“ nennt. Um das Klavier bilden Synthesizer und Elektronik eine Klangburg, die klassische, elektronische und Pop-Klänge in Eigenkompositionen und Rekompositionen verbindet.

Konstantin komponierte u.a. die Oper „1000 Kraniche“ der Salzburger Festspiele (gemeinsam mit Gustavo Strauß), die Musik zu „Nathan der Weise“ am Stadttheater Freiburg (Regie: Mareike Mikat), und die Musik zu „Wie ein zarter Schillerfalter“ (Text und Regie: Peer Mia Ripberger) am ITZ Tübingen. Er arbeitet regelmäßig mit anderen Ensembles und Künstler*innen zusammen, z.B. Ensemble Recherche, Bundesjugendballett, Kai Schumacher.

2018 gründete er mit dem Sänger, Schauspieler und Komponisten Justus Wilcken das Duo „OMG Schubert“ und ist damit u.a. am Schauspiel Hannover, Hidalgo Festival München und Funkhaus Berlin zu sehen. 2020 feierte die zweite Produktion „WTF 1770 – Hölderlin//Beethoven“ am ITZ Tübingen Premiere. 2021 folgt die dritte Produktion „BTW Wagner“.

Konstantin ist künstlerischer Leiter des Kollektivs „The Grey Stories“, das sich mit zentralen politischen Fragen im internationalen Kontext auseinandersetzt. Produktionen entstehen in Kooperation u.a. mit Künstler*innen aus Bosnien-Herzegovina und Ruanda und waren bisher beim Festival MESS Sarajevo und PODIUM Festival Esslingen zu sehen.

Seit 2019 ist Konstantin als Pianist und Dramaturg beim Kommen und Gehen Festival aktiv, das den kulturellen Raum der Oberlausitz rund um den historischen Sechsstädtebund mit neuen Formaten und künstlerischen Begegnungen belebt.

Top
X