AN

Foto: Leonard Higi

MOMENTUM

Neue Ideen, innovative Projekte und aufregende Impulse für die klassische und zeitgenössische Musikszene sollen durch das Fellowship-Programm des PODIUM Esslingen gefördert werden: Anknüpfend an den revolutionären Charakter Beethovens haben 12 junge KünstlerInnen die Chance, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen.

Wie kommt die Kunst in die Kultur? Wie kommt das Fremde in die Musik? Wie gehen wir künstlerisch mit neuen Dimensionen wie Künstlicher Intelligenz um? Im Rahmen des Showcases diskutieren die KünstlerInnen des Programms mit VertreterInnen der Partnerinstitutionen und des ZKM, dem Kurator von #bebeethoven Steven Walter sowie dem Publikum über diese zentralen Fragen des künstlerischen Musikschaffens.

Einen sinnlichen Einblick in aktuelle Projekte der #bebeethoven-KünstlerInnen bieten im Anschluss an die Diskussion Performances und Konzertbeiträge von sechs #bebeethoven-Fellows. Die Spanne reicht dabei vom neuen Interpretationssätzen über Experimente mit Künstlicher Intelligenz bis hin zu einem partizipativen Kompositionsprojekt im Internet.

Ein musikalisches perpetuum mobile setzt sich in Bewegung. Einmal angestoßen, klingt es weiter und weiter… bis es erst zwei Stunden später ganz plötzlich wieder still steht.

In diesem Zeitrahmen entwickeln sich aus kleinsten musikalischen Zellen immer neue Varianten und Formen, das Publikum treibt mit im Strom der wechselnden Zustände. Eine Melodie in berührender Einfachheit erklingt aus dem treibenden Rhythmus heraus und spinnt sich fort, verbindet sich mit anderen Melodien und verschwindet dann wieder im großen Gewebe der Musik. Das Publikum kann sich in dem lockeren Setting frei bewegen, in die Musik ein- und abtauchen, sich auch zwischendurch an der Bar Getränke holen.
Die fünf Musiker bewegen sich im gesamten, stimmungsvoll eingeleuchteten Raum, die Klangquellen verändern sich in einem ständigen Fluss. Durch verschiedenste Sitz- und Liegemöglichkeiten im Raum verteilt und die Möglichkeit, sich frei zu bewegen, entsteht eine individuelle Körperlichkeit zur Musik.

„Canto Ostinato“, die musikalische Vorlage für MOMENTUM, wurde in den Jahren 1976 bis 1979 vom niederländischen Minimalisten Simeon ten Holt komponiert. Es ist das Opus Magnum und bekannteste Werk dieses in Deutschland selten zu hörenden, eigenartigen Komponisten. Die Bearbeitung von Mathias Halvorsen verräumlicht die ursprünglich für Tasteninstrumente geschriebene Musik auf ein Ensemble mit Klavier, Violine, Violoncello, Kontrabass und Klarinette, welche mehrmals im Laufe des Werks ihre Positionen im Raum verändern

Die Veranstaltung wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg

Nächste Konzerte

No Events on The List at This Time

MärSO0318:00 MOMENTUMEin musikalisches perpetuum mobile setzt sich in Bewegung. Einmal angestoßen, klingt es weiter und weiter... bis es erst zwei Stunden später ganz plötzlich wieder still steht.SpardaWelt StuttgartSchlagworte:SaisonBeginn: 18:00 Tickets: Tickets

more

Event Details

AN

Foto: Leonard Higi

MOMENTUM

Neue Ideen, innovative Projekte und aufregende Impulse für die klassische und zeitgenössische Musikszene sollen durch das Fellowship-Programm des PODIUM Esslingen gefördert werden: Anknüpfend an den revolutionären Charakter Beethovens haben 12 junge KünstlerInnen die Chance, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen.

Wie kommt die Kunst in die Kultur? Wie kommt das Fremde in die Musik? Wie gehen wir künstlerisch mit neuen Dimensionen wie Künstlicher Intelligenz um? Im Rahmen des Showcases diskutieren die KünstlerInnen des Programms mit VertreterInnen der Partnerinstitutionen und des ZKM, dem Kurator von #bebeethoven Steven Walter sowie dem Publikum über diese zentralen Fragen des künstlerischen Musikschaffens.

Einen sinnlichen Einblick in aktuelle Projekte der #bebeethoven-KünstlerInnen bieten im Anschluss an die Diskussion Performances und Konzertbeiträge von sechs #bebeethoven-Fellows. Die Spanne reicht dabei vom neuen Interpretationssätzen über Experimente mit Künstlicher Intelligenz bis hin zu einem partizipativen Kompositionsprojekt im Internet.

Ein musikalisches perpetuum mobile setzt sich in Bewegung. Einmal angestoßen, klingt es weiter und weiter… bis es erst zwei Stunden später ganz plötzlich wieder still steht.

In diesem Zeitrahmen entwickeln sich aus kleinsten musikalischen Zellen immer neue Varianten und Formen, das Publikum treibt mit im Strom der wechselnden Zustände. Eine Melodie in berührender Einfachheit erklingt aus dem treibenden Rhythmus heraus und spinnt sich fort, verbindet sich mit anderen Melodien und verschwindet dann wieder im großen Gewebe der Musik. Das Publikum kann sich in dem lockeren Setting frei bewegen, in die Musik ein- und abtauchen, sich auch zwischendurch an der Bar Getränke holen.
Die fünf Musiker bewegen sich im gesamten, stimmungsvoll eingeleuchteten Raum, die Klangquellen verändern sich in einem ständigen Fluss. Durch verschiedenste Sitz- und Liegemöglichkeiten im Raum verteilt und die Möglichkeit, sich frei zu bewegen, entsteht eine individuelle Körperlichkeit zur Musik.

„Canto Ostinato“, die musikalische Vorlage für MOMENTUM, wurde in den Jahren 1976 bis 1979 vom niederländischen Minimalisten Simeon ten Holt komponiert. Es ist das Opus Magnum und bekannteste Werk dieses in Deutschland selten zu hörenden, eigenartigen Komponisten. Die Bearbeitung von Mathias Halvorsen verräumlicht die ursprünglich für Tasteninstrumente geschriebene Musik auf ein Ensemble mit Klavier, Violine, Violoncello, Kontrabass und Klarinette, welche mehrmals im Laufe des Werks ihre Positionen im Raum verändern

Die Veranstaltung wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg

Nächste Konzerte

No Events on The List at This Time

Time

(Sonntag) 18:00

Location

SpardaWelt Stuttgart

Am Hauptbahnhof 3, 70173 Stuttgart

Organizer

SAISON

Tickets

http://bit.ly/klanginbewegung

Top
X