AN

Les Troubadours de Lubumbashi (Foto: Elia Rediger)
Les Troubadours de Lubumbashi (Foto: Elia Rediger)

Herkules von Lubumbashi

Ein Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger.

Von Dorine Mokha und Elia Rediger

Frei nach dem Oratorium „Hercules“ von Georg Friedrich Händel

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der afrikanischen Schwestern sind nur den Göttern zugänglich… Was könnte die Götter gerechter stimmen wenn nicht heroische Musik und Tanz? – Frei nach „Hercules“ von Händel schaffen der kongolesische Choreograph und Tänzer Dorine Mokha und der Schweizer Komponist und Musiker Elia Rediger ein postdokumentarisches Oratorium für 11 kongolesische und europäische Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger. In dem neuen Werk geht es um die zunehmende Nachfrage nach Kobalt, die Ausbeutung durch internationale Konzerne und die Zerstörung des Lebensraums der lokalen Bevölkerung. Die Künstler*innen verarbeiten einen universalen Mythos und geben Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

Projektteam

Konzept, Text, Komposition, Gesang: Elia Rediger

Konzept, Text, Choreographie, Tanz: Dorine Mokha

Konzept, musikalische Co-Leitung: Steven Walter

Orchester: Daniel Freitag, Kojack Kossakamvwe, Merveil Mukadi, Huguette Tolinga, Benjamin Weidekamp, Jennifer Lippl, Ruth Kemna, Per Hakon Oftedal, Jacob Cirkel, Maria Schneider, Yeo-Rhim Yoon

Chor: Les Troubadours de Lubumbashi

Dramaturgie: Eva-Maria Bertschy, Katia Flouest-Sell

Regieassistenz: Sarah Ströbele

Bühne: Flurin Borg Madsen

Kostüme: Janine Werthmann

Video: Douglas Kasamuna, Elia Rediger

Videoassistenz: Joseph Kasau, Blaise Pelos, Idriss Gabel

Bühnenassistenz: Johannes Plank

Bühnen-/Lichttechnik: Konstantin Dauer

Ton-/Soundtechnik: Johann Günther

Technische Produktionsleitung: Clemens Kowalski

Produktionleitung: Pamina Dittmann

Produktionsleitung Kongo: Judith Kalanga

Recherche und Beratung: Lucien Kahozi Kosha

 

Weitere Vorstellungstermine:

20.09.2019  20:00 -> Kaserne Basel (Reithalle)

21.09.2019 20:00 -> Kaserne Basel (Reithalle)

22.09.2019 19:00 -> Düsseldorf Festival (Haus der Universität)

28.01.2020 -> CTM-Festival Berlin (HAU1)

29.01.2020 -> CTM-Festival Berlin (HAU1)

weitere Vorstellungstermine im Januar/Februar 2020 in der D. R. Kongo

 

Ein Projekt von PODIUM Esslingen in Koproduktion mit der Kaserne Basel, in Kooperation mit dem Institut Français Lubumbashi, den studios kabako Kinsangani und mit freundlicher Unterstützung der Auberge Manus und des Hotel Pullmann in Lubumbashi.

 

Gefördert im Fonds TURN der

Darüber hinaus gefördert von

Nächste Konzerte

Januar

JanSA1120:30 Incantatie -
minimal music experience
PODIUM Esslingen verzaubert mit seinem Ensemble an diesem Abend das Publikum mit Minimal-Music von Simeon ten Holt.Kulturverein Merlin e.V.Schlagworte:SaisonBeginn: 20:30 Tickets:
Tickets

JanDI2819:00 Herkules von Lubumbashi @CTM Festival BerlinEin Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger von Dorine Mokha und Elia Rediger. Frei nach dem Oratorium Hercules von G.F. Händel.Hebbel am UferSchlagworte:SaisonBeginn: 19:00 Tickets: Tickets

JanMI2919:00 Herkules von Lubumbashi @CTM Festival BerlinEin Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger von Dorine Mokha und Elia Rediger. Frei nach dem Oratorium Hercules von G.F. Händel.Hebbel am UferSchlagworte:SaisonBeginn: 19:00 Tickets: Tickets

SepSO1519:00 Herkules von LubumbashiEin Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger von Dorine Mokha und Elia Rediger. Frei nach dem Oratorium Hercules von G.F. Händel.Scala EsslingenSchlagworte:SaisonBeginn: 19:00 Tickets: Tickets

Les Troubadours de Lubumbashi (Foto: Elia Rediger)

more

Event Details

AN

Les Troubadours de Lubumbashi (Foto: Elia Rediger)
Les Troubadours de Lubumbashi (Foto: Elia Rediger)

Herkules von Lubumbashi

Ein Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger.

Von Dorine Mokha und Elia Rediger

Frei nach dem Oratorium „Hercules“ von Georg Friedrich Händel

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der afrikanischen Schwestern sind nur den Göttern zugänglich… Was könnte die Götter gerechter stimmen wenn nicht heroische Musik und Tanz? – Frei nach „Hercules“ von Händel schaffen der kongolesische Choreograph und Tänzer Dorine Mokha und der Schweizer Komponist und Musiker Elia Rediger ein postdokumentarisches Oratorium für 11 kongolesische und europäische Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger. In dem neuen Werk geht es um die zunehmende Nachfrage nach Kobalt, die Ausbeutung durch internationale Konzerne und die Zerstörung des Lebensraums der lokalen Bevölkerung. Die Künstler*innen verarbeiten einen universalen Mythos und geben Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

Projektteam

Konzept, Text, Komposition, Gesang: Elia Rediger

Konzept, Text, Choreographie, Tanz: Dorine Mokha

Konzept, musikalische Co-Leitung: Steven Walter

Orchester: Daniel Freitag, Kojack Kossakamvwe, Merveil Mukadi, Huguette Tolinga, Benjamin Weidekamp, Jennifer Lippl, Ruth Kemna, Per Hakon Oftedal, Jacob Cirkel, Maria Schneider, Yeo-Rhim Yoon

Chor: Les Troubadours de Lubumbashi

Dramaturgie: Eva-Maria Bertschy, Katia Flouest-Sell

Regieassistenz: Sarah Ströbele

Bühne: Flurin Borg Madsen

Kostüme: Janine Werthmann

Video: Douglas Kasamuna, Elia Rediger

Videoassistenz: Joseph Kasau, Blaise Pelos, Idriss Gabel

Bühnenassistenz: Johannes Plank

Bühnen-/Lichttechnik: Konstantin Dauer

Ton-/Soundtechnik: Johann Günther

Technische Produktionsleitung: Clemens Kowalski

Produktionleitung: Pamina Dittmann

Produktionsleitung Kongo: Judith Kalanga

Recherche und Beratung: Lucien Kahozi Kosha

 

Weitere Vorstellungstermine:

20.09.2019  20:00 -> Kaserne Basel (Reithalle)

21.09.2019 20:00 -> Kaserne Basel (Reithalle)

22.09.2019 19:00 -> Düsseldorf Festival (Haus der Universität)

28.01.2020 -> CTM-Festival Berlin (HAU1)

29.01.2020 -> CTM-Festival Berlin (HAU1)

weitere Vorstellungstermine im Januar/Februar 2020 in der D. R. Kongo

 

Ein Projekt von PODIUM Esslingen in Koproduktion mit der Kaserne Basel, in Kooperation mit dem Institut Français Lubumbashi, den studios kabako Kinsangani und mit freundlicher Unterstützung der Auberge Manus und des Hotel Pullmann in Lubumbashi.

 

Gefördert im Fonds TURN der

Darüber hinaus gefördert von

Nächste Konzerte

Januar

JanSA1120:30 Incantatie -
minimal music experience
PODIUM Esslingen verzaubert mit seinem Ensemble an diesem Abend das Publikum mit Minimal-Music von Simeon ten Holt.Kulturverein Merlin e.V.Schlagworte:SaisonBeginn: 20:30 Tickets:
Tickets

JanDI2819:00 Herkules von Lubumbashi @CTM Festival BerlinEin Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger von Dorine Mokha und Elia Rediger. Frei nach dem Oratorium Hercules von G.F. Händel.Hebbel am UferSchlagworte:SaisonBeginn: 19:00 Tickets: Tickets

JanMI2919:00 Herkules von Lubumbashi @CTM Festival BerlinEin Minenoratorium für 11 Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger von Dorine Mokha und Elia Rediger. Frei nach dem Oratorium Hercules von G.F. Händel.Hebbel am UferSchlagworte:SaisonBeginn: 19:00 Tickets: Tickets

Time

(Sonntag) 19:00

Location

Scala Esslingen

Blumenstraße 15, 73728 Esslingen am Neckar

Organizer

SAISON

Tickets

https://podiumfestival.reservix.de/tickets-herkules-von-lubumbashi-ein-minenoratorium-in-esslingen-scala-esslingen-am-15-9-2019/e1436875

Top
X