AN

Foto: Nino Halm

Johannespassion @ORANJEWOUD FESTIVAL

Gastspiel beim Oranjewoud Festival in den Niederlanden: Im März 2019 feierte das Stück in dieser neuen reduzierten Fassung erfolgreich Premiere im Berliner Radialsystem und war im Mai zuletzt beim PODIUM Festival in Esslingen zu hören: Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion, verdichtet zu intensiver und fesselnder Kammermusik. Der Tenor Benedikt  Kristjansson erzählt im intimen Rahmen die komplette Passion und nimmt verschiedene Rollen ein. Die Cembalistin Elina Albach und der Percussionist Philipp Lamprecht zeichnen das Orchester nach, während die Choräle – von der originalen Aufführungspraxis inspiriert – gemeinsam mit dem Publikum gesungen werden.

**************

Besetzung:

Benedikt Kristjánsson

Der Tenor Benedikt Kristjánsson ist in Húsavík, Island geboren. Seinen ersten Gesangsunterricht mit 16 Jahren erhielt er bei seiner Mutter, Margrét Bóasdóttir an der Reykjavík Akademie für Gesang. Er war Mitglied und häufiger Solist in dem renommierten Jugendchor »Hamrahlíðarkórinn« unter der Leitung von Thorgerdur Ingolfsdottir.

Er studierte bei Prof. Scot Weir an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und besuchte Meisterkurse bei Peter Schreier, Christa Ludwig, Elly Ameling, Robert Holl, Andreas Schmidt und Helmut Deutsch. Er ist ein 1. Preisträger des Internationalen Gesangs-Wettbewerbs cantateBach in Greifswald, und ein Publikumspreisträger des Internationalen J. S. Bach-Wettbewerb in Leipzig.

Solistische Engagements führten ihn in die berühmtesten Konzertsälen der Welt, wie beispielsweise das Konzerthaus Wien, Berliner Philharmonie, Chapelle Royal in Versailles, Walt-Disney Hall in Los Angeles und Concertgebouw Amsterdam. Er arbeitete mit mit namhaften Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Gaechinger Cantorey, Hofkapelle München, Nederlandse Bachverening, Akademie für Alte Musik Berlin und Freiburger Barockorchester.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Jos van Veldhoven, Andreas Spering, Christoph Spering, Vaclav Luks, Reinbert de Leeuw, Reinhard Goebel und Hans-Christoph Rademann.

Im Opernbereich sang Benedikt an der Staatsoper in Berlin, und im Theater Kiel und Staatstheater Braunschweig, wo er baroque und modernes repertoire gesungen hat.

Auch tritt er regelmaßig auf bei Festivals wie Musikfest Stuttgart, Thüringer Bach-Wochen, Händefestspiele in Halle und Festival Oude Muziek in Utrecht.

Sein Debüt-CD wird im nächsten Jahr beim Label GENUIN, mit Liedern von Franz Schubert und Isländischen Volksliedern a capella, erscheinen.

Elina Albach

Elina Albach ist von 2018-2020 Künstlerin des Fellowship-Programms #bebeethoven, einem Projekt von PODIUM Esslingen anlässlich des Beethoven-Jubiläums 2020, unter anderem gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Das mehrjährige Projekt #bebeethoven knüpft an den revolutionären Charakter Beethovens an und bietet zwölf Fellows die Möglichkeit, künstlerisch-experimentell zentrale Handlungsfelder des Musikschaffens zu erforschen. Im Rahmen dieses Projektes entwickelt Elina Albach mit ihrem Ensemble CONTINUUM Präsentationsformen für die Klangwelt des Barocks, um diese so vielfältige und inhaltsreiche Musik im Kontext der Gegenwart zu präsentieren. Dabei geht es ihr vor allem um die Entwicklung eines neuen, zeitgenössischen Repertoires für die vielseitigen Möglichkeiten des historischen Instrumentariums.

Elina Albach, 1990 in Berlin geboren, studierte von 2009 bis 2014 an der Schola Cantorum Basiliensis (Schweiz) bei Prof. Jörg-Andreas Bötticher und schloss ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab. Sie war 2014 Stipendiatin der Concerto 21 Akademie der Alfred Toepfer Stiftung Hamburg, unterrichtete 2016-2017 Cembalo, Generalbass und Kammermusik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und ist als Korrepetitorin u.a. beim Leipziger Bach Wettbewerb und beim Deutschen Musikwettbewerb engagiert. Elina Albach gastiert mit CONTIUUM und anderen Ensembles seit Jahren auf renommierten Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Internationalen Händelfestspielen Göttingen, den Thüringer Bachwochen, dem Festival Oude Muziek Utrecht, dem Bachfest Leipzig, dem Kunstfest Weimar, der Zeitfenster-Biennale Berlin, dem Holland Festival, dem Sydney Festival; Konzertauftritte führten sie durch ganz Europa, Südamerika, Japan und Australien. Die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben (Gebrüder-Graun Preis, Internationaler Berliner-Bach-Wettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb und die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler) und zahlreiche Aufnahmen (WDR, BR, ARD, DLF, SWR, u.a.) belegen das herausragende Talent der Künstlerin.

Philipp Lamprecht

Philipp Lamprecht ist ein vielseitig agierender Musiker mit Faible für Neues und Altes. Als Mitglied verschiedener Ensembles für zeitgenössische Musik arbeitet er hauptsächlich im Bereich Kammermusik und realisiert eigene Solo- und Educationprojekte. Seinen bunten musikalischen Alltag bestreitet er mit Instrumenten wie z.B. dem Vibraphon, der Marimba, der Zarb, selbstgebauten Instrumenten, mittelalterlichen Kastagnetten, Pauken, Handtrommeln, einer Drehleiher und vielem Anderen mehr. Seit dem Wintersemester 2015/16 ist Philipp Lehrbeauftragter für Schlaginstrumente an der Universität Mozarteum, Orff Institut. Im Jahr 2018 übernahm er die künstlerische Leitung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg.

1984 in Meran (Südtirol/Italien) geboren begann der diplomierte Hotelkaufmann 2003 ein Studium bei Prof. Dr. Peter Sadlo an der Universität Mozarteum Salzburg. Durch dessen Förderung verzeichnete Philipp Lamprecht bereits kurze Zeit später seine ersten internationalen Erfolge. So trat er unter Anderem mit Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Münchener Kammerorchester, der Kremerata Baltica und der Philharmonie der Nationen in Europa und Asien auf.

Regelmäßige Zusammenarbeit mit Komponisten aus aller Welt sowie Aufführungen bereits etablierter Solo- und Kammermusikwerke des 20. und jungen 21. Jahrhunderts für Stabspiele, Multipercussion und außereuropäische Instrumente prägen Philipps musikalisches Leben mit etwa einem Dutzend Uraufführungen pro Jahr. Philipp Lamprecht spielt darüber hinaus regelmäßig in verschiedenen Ensembles für zeitgenössische Musik. Darüber hinaus arbeitet mit Künstlern aus verschiedener Sparten zusammen, zuletzt mit Choreograph Alessio Trevisani und dem Leipziger Tanztheater.

Das vielfältige Schlaginstrumentarium der Alten Musik begeistert Philipp Lamprecht ebenfalls und hat in den letzten Jahren zu einer Spezialisierung auf dem Gebiet der historisch informierten Aufführungspraxis und einer regen Konzerttätigkeit auch in diesem Bereich, vornehmlich mit seinem eigenen Ensemble, dem Duo Enßle-Lamprecht (Blockflöte/Schlagzeug), aber auch mit anderen Klangkörpern, geführt, darunter Concerto Köln und die Münchner Hofkapelle.

**************

Eine Produktion von PODIUM Esslingen

Kooperationspartner:
Thüringer Bachwochen
Oranjewoud Festival

Nächste Konzerte

No Events on The List at This Time

JunSO0211:00 Johannespassion @ORANJEWOUD FESTIVALJohann Sebastian Bachs Johannes-Passion, verdichtet zu intensiver und fesselnder Kammermusik zu Gast beim Oranjewoud Festival in den Niederlanden.Oranjewoud Festival 2019Schlagworte:SaisonBeginn: 11:00 Tickets: Tickets

more

Event Details

AN

Foto: Nino Halm

Johannespassion @ORANJEWOUD FESTIVAL

Gastspiel beim Oranjewoud Festival in den Niederlanden: Im März 2019 feierte das Stück in dieser neuen reduzierten Fassung erfolgreich Premiere im Berliner Radialsystem und war im Mai zuletzt beim PODIUM Festival in Esslingen zu hören: Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion, verdichtet zu intensiver und fesselnder Kammermusik. Der Tenor Benedikt  Kristjansson erzählt im intimen Rahmen die komplette Passion und nimmt verschiedene Rollen ein. Die Cembalistin Elina Albach und der Percussionist Philipp Lamprecht zeichnen das Orchester nach, während die Choräle – von der originalen Aufführungspraxis inspiriert – gemeinsam mit dem Publikum gesungen werden.

**************

Besetzung:

Benedikt Kristjánsson

Der Tenor Benedikt Kristjánsson ist in Húsavík, Island geboren. Seinen ersten Gesangsunterricht mit 16 Jahren erhielt er bei seiner Mutter, Margrét Bóasdóttir an der Reykjavík Akademie für Gesang. Er war Mitglied und häufiger Solist in dem renommierten Jugendchor »Hamrahlíðarkórinn« unter der Leitung von Thorgerdur Ingolfsdottir.

Er studierte bei Prof. Scot Weir an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und besuchte Meisterkurse bei Peter Schreier, Christa Ludwig, Elly Ameling, Robert Holl, Andreas Schmidt und Helmut Deutsch. Er ist ein 1. Preisträger des Internationalen Gesangs-Wettbewerbs cantateBach in Greifswald, und ein Publikumspreisträger des Internationalen J. S. Bach-Wettbewerb in Leipzig.

Solistische Engagements führten ihn in die berühmtesten Konzertsälen der Welt, wie beispielsweise das Konzerthaus Wien, Berliner Philharmonie, Chapelle Royal in Versailles, Walt-Disney Hall in Los Angeles und Concertgebouw Amsterdam. Er arbeitete mit mit namhaften Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Gaechinger Cantorey, Hofkapelle München, Nederlandse Bachverening, Akademie für Alte Musik Berlin und Freiburger Barockorchester.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Jos van Veldhoven, Andreas Spering, Christoph Spering, Vaclav Luks, Reinbert de Leeuw, Reinhard Goebel und Hans-Christoph Rademann.

Im Opernbereich sang Benedikt an der Staatsoper in Berlin, und im Theater Kiel und Staatstheater Braunschweig, wo er baroque und modernes repertoire gesungen hat.

Auch tritt er regelmaßig auf bei Festivals wie Musikfest Stuttgart, Thüringer Bach-Wochen, Händefestspiele in Halle und Festival Oude Muziek in Utrecht.

Sein Debüt-CD wird im nächsten Jahr beim Label GENUIN, mit Liedern von Franz Schubert und Isländischen Volksliedern a capella, erscheinen.

Elina Albach

Elina Albach ist von 2018-2020 Künstlerin des Fellowship-Programms #bebeethoven, einem Projekt von PODIUM Esslingen anlässlich des Beethoven-Jubiläums 2020, unter anderem gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Das mehrjährige Projekt #bebeethoven knüpft an den revolutionären Charakter Beethovens an und bietet zwölf Fellows die Möglichkeit, künstlerisch-experimentell zentrale Handlungsfelder des Musikschaffens zu erforschen. Im Rahmen dieses Projektes entwickelt Elina Albach mit ihrem Ensemble CONTINUUM Präsentationsformen für die Klangwelt des Barocks, um diese so vielfältige und inhaltsreiche Musik im Kontext der Gegenwart zu präsentieren. Dabei geht es ihr vor allem um die Entwicklung eines neuen, zeitgenössischen Repertoires für die vielseitigen Möglichkeiten des historischen Instrumentariums.

Elina Albach, 1990 in Berlin geboren, studierte von 2009 bis 2014 an der Schola Cantorum Basiliensis (Schweiz) bei Prof. Jörg-Andreas Bötticher und schloss ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab. Sie war 2014 Stipendiatin der Concerto 21 Akademie der Alfred Toepfer Stiftung Hamburg, unterrichtete 2016-2017 Cembalo, Generalbass und Kammermusik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und ist als Korrepetitorin u.a. beim Leipziger Bach Wettbewerb und beim Deutschen Musikwettbewerb engagiert. Elina Albach gastiert mit CONTIUUM und anderen Ensembles seit Jahren auf renommierten Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Internationalen Händelfestspielen Göttingen, den Thüringer Bachwochen, dem Festival Oude Muziek Utrecht, dem Bachfest Leipzig, dem Kunstfest Weimar, der Zeitfenster-Biennale Berlin, dem Holland Festival, dem Sydney Festival; Konzertauftritte führten sie durch ganz Europa, Südamerika, Japan und Australien. Die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben (Gebrüder-Graun Preis, Internationaler Berliner-Bach-Wettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb und die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler) und zahlreiche Aufnahmen (WDR, BR, ARD, DLF, SWR, u.a.) belegen das herausragende Talent der Künstlerin.

Philipp Lamprecht

Philipp Lamprecht ist ein vielseitig agierender Musiker mit Faible für Neues und Altes. Als Mitglied verschiedener Ensembles für zeitgenössische Musik arbeitet er hauptsächlich im Bereich Kammermusik und realisiert eigene Solo- und Educationprojekte. Seinen bunten musikalischen Alltag bestreitet er mit Instrumenten wie z.B. dem Vibraphon, der Marimba, der Zarb, selbstgebauten Instrumenten, mittelalterlichen Kastagnetten, Pauken, Handtrommeln, einer Drehleiher und vielem Anderen mehr. Seit dem Wintersemester 2015/16 ist Philipp Lehrbeauftragter für Schlaginstrumente an der Universität Mozarteum, Orff Institut. Im Jahr 2018 übernahm er die künstlerische Leitung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg.

1984 in Meran (Südtirol/Italien) geboren begann der diplomierte Hotelkaufmann 2003 ein Studium bei Prof. Dr. Peter Sadlo an der Universität Mozarteum Salzburg. Durch dessen Förderung verzeichnete Philipp Lamprecht bereits kurze Zeit später seine ersten internationalen Erfolge. So trat er unter Anderem mit Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Münchener Kammerorchester, der Kremerata Baltica und der Philharmonie der Nationen in Europa und Asien auf.

Regelmäßige Zusammenarbeit mit Komponisten aus aller Welt sowie Aufführungen bereits etablierter Solo- und Kammermusikwerke des 20. und jungen 21. Jahrhunderts für Stabspiele, Multipercussion und außereuropäische Instrumente prägen Philipps musikalisches Leben mit etwa einem Dutzend Uraufführungen pro Jahr. Philipp Lamprecht spielt darüber hinaus regelmäßig in verschiedenen Ensembles für zeitgenössische Musik. Darüber hinaus arbeitet mit Künstlern aus verschiedener Sparten zusammen, zuletzt mit Choreograph Alessio Trevisani und dem Leipziger Tanztheater.

Das vielfältige Schlaginstrumentarium der Alten Musik begeistert Philipp Lamprecht ebenfalls und hat in den letzten Jahren zu einer Spezialisierung auf dem Gebiet der historisch informierten Aufführungspraxis und einer regen Konzerttätigkeit auch in diesem Bereich, vornehmlich mit seinem eigenen Ensemble, dem Duo Enßle-Lamprecht (Blockflöte/Schlagzeug), aber auch mit anderen Klangkörpern, geführt, darunter Concerto Köln und die Münchner Hofkapelle.

**************

Eine Produktion von PODIUM Esslingen

Kooperationspartner:
Thüringer Bachwochen
Oranjewoud Festival

Nächste Konzerte

No Events on The List at This Time

Time

(Sonntag) 11:00

Location

Oranjewoud Festival 2019

Organizer

SAISON

Tickets

https://www.oranjewoudfestival.nl/de/programmaonderdeel/johannes-passion

Top
X